top of page

Alarm, Alarm - Drück' die Stress-Bremse

Wie du dem Stress ein Schnippchen schlagen kannst.


Mal Hand auf’s Herz: Wie oft fühlst du dich im Büroalltag gestresst? Zu viel, zu ungerecht, zu laut, zu wenig und so weiter. Was ist es was uns aus der Ruhe bringt? Und wie schaffen wir es, Ruhe zu bewahren, resilienter zu werden und uns nicht mehr treiben zu lassen?


Kompf mit Fels
Zu viel von allem löst Stress aus.

Zugegeben, es ist nicht immer einfach, wenn die Emotionen überhand nehmen und du nicht mehr weißt, wie du aus dem Hamsterrad herauskommen sollst.


Vielleicht können dir diese Erste-Hilfe-Maßnahmen helfen, deinen Emotionen etwas Bahn zu geben und somit über die Ratio deinen Stress zu mildern:


Analysiere dich selbst und die Situation


Geh tiefer in die Analyse und frag dich, wie du dich fühlen würdest, wenn du bereits viel Arbeit hättest und dein*e Vorgesetze*r dir eine zusätzliche Aufgabe gibt. Vielleicht fühlst du dich wütend, frustriert oder machtlos. Aber ist das wirklich der Fall? Besonders belastend wird die Situation, wenn du diese Belastung verdrängst und dich ihr nicht stellst.


Konfrontiere dich mit deinen Gefühlen und erlaube dir, sie zu fühlen. Indem du dich deinen Gefühlen stellst, kannst du Spannungen abbauen und Klarheit darüber gewinnen, wie du die Situation angehen kannst.


Bei der Selbstanalyse geht es darum, deinen eigenen emotionalen Zustand, deine Auslöser und Reaktionen zu reflektieren. Wenn du verstehst, wie du in Stresssituationen reagierst, kannst du Muster erkennen und Strategien für den Umgang mit ihnen entwickeln. In unserer Masterclass ‚Empower you‘ zeigen wir dir in zwei intensiven Tagen, wie du dich klar abgrenzen kannst, ohne unhöflich zu sein.


Setze Prioritäten


Eisenhower-Matrix
Eisenhower-Matrix

Überlege, welche Prioritäten du setzen solltest, insbesondere in Stresssituationen. Welche Aufgaben kannst du streichen, delegieren, kürzen, verschieben oder ignorieren? Vielleicht reichen 80% aus, anstatt nach Perfektion zu streben. Probier aus, eine 80%ige Lösung zu präsentieren und schau, was passiert. Es kann sein, dass deine Überlastung spürbar abnimmt, ohne dass etwas Schlimmes passiert. Orientiere dich an der Eisenhower-Matrix, um dich zu organisieren.


Beim Setzen von Prioritäten geht es darum, die Wichtigkeit und Dringlichkeit von Aufgaben zu beurteilen. Indem du dich auf die kritischsten und zeitkritischsten Tätigkeiten konzentrierst, kannst du einen Teil des Stresses abbauen und ein überschaubares Arbeitspensum schaffen.


Auch hier gibt es eine eigenen Masterclass: ‚Zeitjongleur DeLuxe' - wie du dein Zeitmanagement perfekt in den Griff bekommst und so effizienter wirst, ohne in Stress zu geraten. 


Beobachte


Wenn du merkst, dass dein Atem flach wird und du dich unter Druck gesetzt fühlst, versuche Folgendes: Stell dich gedanklich neben dich und beobachte genau, was um dich herum geschieht. Achte weniger auf das, was deine Gesprächspartner sagen, sondern mehr auf ihre Körpersprache und auf versteckte Ziele, die sie möglicherweise verfolgen. Mach dir auch deine eigenen Gefühle, Bedürfnisse, Wünsche und Ängste in dieser Situation bewusst sowie die Signale, die du deinen Gesprächspartnern sendest, wie z. B. deine Körperhaltung, deinen Augenkontakt und deine klare Artikulation.


Trete einen Schritt zurück. So kannst du dich von den unmittelbaren Stressfaktoren distanzieren und eine objektivere Perspektive auf die Situation einnehmen. Indem du die Handlungen und Verhaltensweisen anderer beobachtest, kannst du deren Motivationen und Absichten besser verstehen. Diese erhöhte Aufmerksamkeit hilft dir, schwierige Situationen besser zu bewältigen. Das alleine bewirkt oft schon viel.


Delegiere


Gib deinen Mitarbeitenden klare Anweisungen: Welche Aufgabe muss erledigt werden, welche Anforderungen soll die Lösung erfüllen, und wann benötigst du die Lösung? Unklare Arbeitsaufträge erzeugen Stress und können die Gelassenheit aller Beteiligten beeinträchtigen. Tu dir also selbst den Gefallen und kommuniziere ganz klar, deine Wünsche, Ideen und das erwartete Ergebnis.


Durch das Delegieren von Aufgaben kannst du die Arbeitslast verteilen und deinen Teammitgliedern mehr Verantwortung übertragen. Indem du die Erwartungen klar definierst und die nötige Unterstützung gewährst, ermöglicht du deinen Mitarbeitern, Verantwortung für ihre Aufgaben zu übernehmen. Das reduziert nicht nur deinen eigenen Stress, sondern fördert auch die persönliche und berufliche Entwicklung deiner Mitarbeiter.


Hierfür checke einmal, wie groß ist deine Delegationskompetenz? Wann gehst du ganz bewusst dahin, dass du Aufgaben abgibst und nicht selbst erledigst, weil du denkst: ‚Ach das kann ich selbst kurz machen‘ oder ‚Bevor ich es erkläre, habe ich es selbst schneller erledigt‘… Delegieren muss geübt werden. 


Reflektiere deine Kommunikation


Schnurtelefon
Geheimnis Kommunikation

Und wenn wir schon dabei sind: Wie kommunizierst du mit deinen Mitarbeitenden oder deinen Vorgesetzten? Schätzt du deren Sichtweisen? Eine Möglichkeit ist, deinem Chef zu sagen: "Ich verstehe, dass dir das Projekt XY besonders wichtig ist und du schnell eine Lösung brauchst. Es geht um…".


Indem du die Bedeutung der Aufgabe ansprichst, zeigst du deinem Gesprächspartner, dass du ihn wirklich verstehst.



Füge hinzu, dass du dich sofort darum kümmern wirst und deine anderen Aufgaben überprüfen wirst, um zu entscheiden, welche später erledigt werden können. Auf diese Weise erkennt dein Chef deine Bereitschaft an, die Aufgabe zu übernehmen, und es wird deutlich, dass andere Aufgaben zurückgestellt werden müssen. Auch wieder Thema Abgrenzung. Es ist nicht unhöflich, Aufgaben abzulehnen, wenn der dadurch entstehende Schaden größer ist, als der Nutzen.


Zu einer wirksamen Kommunikation gehören aktives Zuhören, Einfühlungsvermögen und Bestätigung. Indem du die Bedeutung der Anliegen anderer anerkennst und die Bereitschaft zeigst, auf ihre Bedürfnisse einzugehen, kannst du stärkere Beziehungen aufbauen und schwierige Situationen reibungsloser meistern. Auch hier kannst du dir in zwei Tagen in unserer Masterclass ‚Geheimnis Kommunikation‘ wertvolle Methoden und Techniken aneignen.


Empower your Team


Wie viel Raum gibst du deinen Mitarbeitenden, um eigene Lösungen zu finden? Wie fühlst du dich, wenn dein Teammitgliedern möglicherweise eine andere Lösung findet als die, die dir sofort in den Sinn kommt? Lerne bewusst, deinem Team Raum für eigene Lösungen zu geben und profitiere von einer zunehmenden Gelassenheit bei allen. Indem du anderen erlaubst, selbst kreative Wege zu finden, zeigst du Vertrauen. Auf diese Weise wird es auch zu deren Aufgabe und nicht alleine zu deiner, was wiederrum deine innere Gelassenheit stärkt.


Hände
Empower your Team

Wenn du die Autonomie deiner Mitarbeitenden förderst und eine Kultur der eigenständigen Problemlösung pflegst, kannst du nicht nur deinen eigenen Stress abbauen, sondern auch innovative Lösungen und eine bessere Teamdynamik erreichen. Und was soll ich sagen: Auch hier bieten wir dir die Möglichkeit, dich in zwei Tagen intensiv mit dem Thema auseinandersetzen: ‚Team-Leading 2.0‘





Du siehst, es gibt so viele Möglichkeiten, Stress zu reduzieren und dich davon zu befreien, dir zu viel zuzumuten. Go for it!


Herzlich - Deine Natascha




6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page